Mein Blog
Ich versuche es malWichtiges und Interessantes

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein Sohn Axel
   Brami
   Hier arbeite ich als Papa 1234
   Meine Tochter
   Nörvenicher Wetter
   Hier hab ich Redakteurrechte
   Meine Arbeit
   Mein Hobby



http://myblog.de/papa1234

Gratis bloggen bei
myblog.de





Feuerwehr, die allerletzte

Heute hat mir der Wehrleiter telefonisch erklärt, dass ich als Pressesprecher nicht hätte abgesetzt werden können, weil ich nie offiziell ernannt worden wäre. Es hätten sich einige Löschgruppen- und Löschzugführer über meine Arbeit beschwert und deshalb habe die Wehrleitung beschlossen, die Pressearbeit zukünftig selbst zu machen. AHA.

Die Urkunde zur Überstellung in die Ehrenabteilung habe ich mittlerweile rückwirkend zum 1.1.09 erhalten. Der Wehrleiter wollte sie mir in einem größeren Rahmen überreichen, aber darauf habe ich verzichtet. ALSO AUCH ERLEDIGT.
9.7.09 08:46


Werbung


Feuerwehr, die letzte

So, gestern am 16. Mai war meine letzte Feuerwehrveranstaltung. Beim 25-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Binsfeld habe ich die Chronik vorgetragen. Vom Bürgermeister erhielt ich das vom Innenminister NRW verliehene Feuerwehr-Ehrenzeichen in silber für 25 Jahre Tätigkeit in der Feuerwehr. Ich war schon 2007 damit zu ehren, aber ich war ja nun mal länger krank.

Vom Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Düren, Peter Kirschbaum, wurde ich mit der goldenen Ehrennadel des KFV ausgezeichnet (übrigens die erste in der FF Nörvenich) geehrt.

Da mir bis heute der Wehrleiter nichts gesagt hat, habe ich seinen Stelli Arno Strack beim Fest gebeten mal zu klären, ob man auf einen schriftlichen Antrag auf Übernahme in die Ehrenabteilung auch eine schriftliche Anwort bekommt. LdF Ruland hat seit Oktober vergangenen Jahres kein Wort mehr mit mir gewechselt und immer noch nicht erklärt, ob ich noch Pressewart bin oder nicht und wenn nein, warum nicht.
17.5.09 20:34


Vergessen

Eben fiel mir auf: du hast ja einen Blog. Ich hatte ihn fast vergessen.

Zum 1.1.09 habe ich meine Übernahme in die Ehrenabteilung der Feuerwehr beantragt. Damit scheide ich dann aus dem aktiven Dienst aus gesundheitlichen Gründen aus. Wahrer Grund ist ein anderer: Der Wehrleiter der FF Nörvenich, Eberhard Ruland, hat mich wohl im November als Pressewart der Feuerwehr abgesetzt. Das habe ich von anderen erfahren. Auf Anfrage hat sich weder er noch mein Löschgruppenführer Sascha Becker geäußert und auch Zugführer Hans Nohr hat nur blöde Ausflüchte gebracht. Alles nach dem Thema: Nur der Wehrleiter kann dazu was sagen. Bis heute, 1.4.09, hat es keiner für nötig gehalten, mir etwas zu sagen und das finde ich nach vielen Jahren als Pressewart und 25 Jahre aktivem Feuerwehrdienst beschämend. Da mir keiner was sagt, kann ich mich auch nicht verteidigen. Um mich aber nicht mit diesem Personenkreis auf eine Stufe zu stellen, habe ich meine Übernahme in die Ehrenabteilung schriftlich beim Wehrleiter zum 1.1.09 beantragt. Aus der Dürener Zeitung vom 30. März erfuhr ich dann, dass ich in die Ehrenabteilung übernommen worden sei. Einen offiziellen Bescheid habe ich nicht bekommen.

Mein Patenkind Justin wurde vor einigen Wochen von der Mutter in ein Kinderheim gegeben. Der kleine Kerl (5 Jahre) tut mir furchtbar leid, aber ich bin leider nur Opa und Pate und muss meinen Mund halten.

Am 24.3. bin ich in einer Schraube von einer Teppichschiene hängen geblieben und habe mir ein etwa 1 Euro großes Loch in die linke Fußsohle gerissen.

Seit einigen Wochen trage ich orthopädische Schuhe für meine diabetischen Füße. Hätte ich vielleicht schon früher machen sollen. Ein Paar kostet rund 1800 Euro, von denen man 86 Euro selbst bezahlen muss. Man bekommt alle 2 Jahre zwei Paar Schuhe und ein Paar Hausschuhe. Alles zusammen ein Kostenfaktor von etwa 5000 Euro.

Ansonsten ist alles in Butter. Der Frühling lässt sich nicht lumpen, das Wetter ist klasse.
Ich hoffe, dass das Wetter bleibt und mein Fuß bald abheilt.
1.4.09 21:36


Mist

So, gestern, 18.12.08, ist der Mondeo auf dem Autotransporter hier angekommen. Totalschaden des Motors. Jetzt wird ein gebrauchter Motor eingebaut. Kostet etwa 1200 Euro. Eben rief die Werkstatt an. Die Kupplung muss auch neu: nochmal 500 Euro. Prost Mahlzeit.
19.12.08 15:10


Gute Schwester

Ich hab doch wirklich nette Geschwister. Mein Bruder hat sich sofort bereit erklärt, mit mir am 20.12. nach Jülich-Koslar zu fahren, damit ich den Leihwagen dort bis 12 Uhr abgeben kann. Meine Schwester hat sich ohne viel Federlesens bereit erklärt, ihren Golf danach für mich zur Verfügung zu stellen. Die kleinen Terminprobleme werden wir noch ausräumen.

Mein Sohn ist der Meinung, dass ich mich vor dem Aachener Weihnachtsmarkt in Aachen am 20.12. drücken will. So ist das nicht. Aber mit dem Zug von Hochkirchen nach Aachen wäre sicherlich nur mit einer Übernachtung möglich.
14.12.08 15:11


Auto kaputt

Wir waren gestern, 13.12.08, bei meinem Schwager in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg. Das liegt von hier aus gesehen etwa 40 km hinter Nürnberg. Auf der Rückfahrt ging mitten im Offenbacher Kreuz der Motor aus. Laut ADAC ist der Motor platt. Man hat den Wagen dann abgeschleppt und uns einen Opel Zafira für 7 Tage als Leihwagen zur Verfügung gestellt. Der Ford kommt mit einem Sammeltransport zur Werkstatt in Nörvenich. Mal sehen, was dann gemacht werden muss.

Zu allem Unglück hat mich dann am Heumarer Dreieck noch eine Radarkontrolle geblitzt.

Ich hoffe, meine Schwester leiht mir nach Rückgabe des Mietwagens ihren Wagen, bis meiner repariert ist.
14.12.08 09:49


Es kommt immer anders....

...als man denkt.

Ich war nur wenige Tage mit weiteren 2 Kolleginnen eine Abteilung. Auf Wunsch und in Absprache bin ich jetzt alleine für das Ordnungsamt zuständig. Einwohnermeldeamt, Feuer- und Katastrophenschutz sind eine eigene 3 Damen-Abteilung geworden. So sieht das schon besser aus.

Mein neuer Chef als Amtsleiter möchte nicht mehr Chef genannt werden. Na gut. Kann er sich ja aussuchen. Ist ja eben Chef.
23.10.08 16:54


Es kommt immer anders....

...als man denkt.

Ich war nur wenige Tage mit weiteren 2 Kolleginnen eine Abteilung. Auf Wunsch und in Absprache bin ich jetzt alleine für das Ordnungsamt zuständig. Einwohnermeldeamt, Feuer- und Katastrophenschutz sind eine eigene 3 Damen-Abteilung geworden. So sieht das schon besser aus.

Mein neuer Chef als Amtsleiter möchte nicht mehr Chef genannt werden. Na gut. Kann er sich ja aussuchen. Ist ja eben Chef.
23.10.08 16:54


Nach fast 7 Monaten.....

.....arbeite ich seit dem 1. Oktober wieder Vollzeit. Ich sitze noch in dem gleichen Büro wie vor 7 Monaten. Witzig sind immer die Fragen der Kollegen und Kolleginnen, wie z.B. "Sind Sie wieder da?" Dazu antworte ich dann immer: "Nö, Sie sprechen gerade mit einem Geist." Naja, blöde Frage, blöde Antwort.

Ich bin jetzt mit 1,5 Kolleginen für das Einwohnermeldeamt und 75 % des Ordnungsamtes zuständig. Lediglich die Feuerwehr und den Katastrophenschutz bearbeitet eine Kollegin. Mal sehen, wie das weitergeht. Ich bin jetzt Abteilungsleiter, wie man so schön sagt.
3.10.08 09:42


Bald zu Ende

Ich bin zum Ende des Monats mit meiner Therapie fertig und werde am 1. Oktober wieder arbeiten gehen. Eine Wiedereingliederung ist nicht möglich. Ich muss sofort wieder voll arbeiten. So wünscht es mein Dienstherr. Mal sehen, was mich da erwartet, nachdem man mich aus Gesundheitsgründen (!) vom Amtsleiter zum Sachbearbeiter degradiert und somit auch eine Beförderung eingespart hat. Das hat es in den 36 Jahren, in denen ich bei der Gemeinde arbeite, noch nie gegeben, aber wie heißt das Sprichwort mit dem Undank doch gleich...?
18.9.08 22:32


Letzte News

Nach nunmehr 5 Monaten war ich froh, dass ich am 5.8. eigentlich wieder arbeiten gehen konnte. Denkste! Am 24.7. wurde in der Kernspintomografie in Köln festgestellt, dass ich nach 2001 und 2002 an der gleichen Stelle wieder einen Bandscheibenvorfall habe. Jetzt muss am 7.8. im Krankenhaus Lendersdorf nur noch geklärt werden, ob stationär mit einer Chemonukleolyse die Bandscheibe aufgelöst wird oder eine konventionelle Operation nötig wird. Also auf jeden Fall wieder ins Krankenhaus. Das wäre dann der 3. Krankenhausaufenthalt in diesem Jahr.

Gestern ist unsere Mutter nach 6 Jahren Pflege zu Hause gestorben. Sie wird am 6.8. begraben. Danach kommt die nächste Aufgabe: Verkauf des Elternhauses zur Auflösung der Erbengemeinschaft.
31.7.08 14:29


Und es ging weiter....

Nachdem ich 3 Wochen im Lendersdorfer Krankenhaus gelegen hatte (siehe Bericht davor), bekam ich zu Hause die 3. Lungenentzündung. Sie wurde ambulant mit Antibiotikum behandelt.

Da man mir im Krankenhaus nach einem mir unbekannten Schema Insulin gespritzt hatte, war mein Diabetes völlig entgleist. Mein Höchstwert im Krankenhaus lag bei 676 mg/dl (normal ist ein Wert von 100).

Nach Rücksprache mit meinem Diabetologen besorgte dieser mir einen Platz in der Diabetesklinik in Bad Mergentheim (zwischen Würzburg und Heilbronn gelegen). Dort wurde ich am 18.4.08 aufgenommen. Jetzt war plötzlich der Blutdruck (Unterwert) zu hoch, obwohl der Blutdruck sonst eigentlich das einzige war, was noch richtig funktionierte.

In der Klinik (nicht Kur) lernte man alles über Ernährung und Bewegungsmöglichkeiten eines Diabetikers. Letzteres ist bei mir sehr eingeschränkt wegen Luftnot (nur noch 57 % Lungenvolumen) und schlecht verheilter Sprunggelenkfraktur rechts. Aber.... bei der Ernährung kann und muss was getan werden.

Bei Jansen's wird jetzt nur noch fettarm und fast zuckerlos gekocht. Statt Chips beim Fernsehen gibt es Rohkost. Und so weiter, und so weiter. Man kann sich sehr schnell umgewöhnen, denn man stellt fest, dass diese Variante auch gut schmecken kann.

Achja, da ich ja schon Lungenentzündungen und eine Rippenfellentzündung hatte, habe ich mir in Bad Mergentheim noch eine beidseitige Mittelohrentzündung genommen.

Seit dem ich am 7.5. wieder zu Hause bin, wird alles durchgehalten. Große Gewichtsreduzierungen sind nicht zu erwarten, weil ich jetzt große Mengen Insulin spritzen muss und dadurch das Körperfett nicht verbrannt werden kann. Jedenfalls nehme ich nicht mehr zu.

Jetzt muss ich noch am 9.6. zum Kardiologen. Mein Hausarzt vermutet, dass ich eine Herzkatheteruntersuchung bekommen muss. Bei Diabetikern sind Herzkranzgefäßverengungen nicht unüblich. Naja, dann eben ein paar Stents in die Adern rein und fertig. Aber wieder wird ein Krankenhausaufenthalt nötig sein.
14.5.08 09:12


Lungenentzündungen

Am 5. März fing ich im Büro an zu zittern und so. Vom Hausarzt wurde ich sofort mit Verdacht auf Lungenembolie ins Krankenhaus Lendersdorf eingewiesen. Gott sei Dank war es "nur" eine rechtsseitige Lungenentzündung mit einer Rippenfellentzündung. Einige Tage später kam noch eine 2. Lungenentzündung dazu. Am Gründonnerstag, 20. März, wurde ich entlassen. Ich fühle mich aber nach wie vor völlig "unfit". Mal sehen, wie es am Dienstag beim Hausarzt weitergeht.
Allen Lesern wünsche ich ein frohes Osterfest.

22.3.08 10:00


Wir haben geheiratet



So, jetzt bin ich auch mal wieder unter der Haube.

Wir hatten weder unseren Kindern noch unseren Geschwistern ein Sterbenswörtchen gesagt. Nach 11 Jahren ist Heiraten doch nur noch eine reine Formalität. Wir wollten auch jedem aus der Familie, die sowieso kaum Geld haben, ersparen, weitere Ausgabe machen zu müssen. Zur Goldhochzeit wird dann ausführlich gefeiert.

Trotzdem hatten durch einen blöden Zufall die Kollegen aus meiner Abteilung was erfahren und eben war die Lschgruppe Binsfeld noch ganz überraschend zum Gratulieren hier. Unser Schulhof ist jetzt mit Schaum vollgepackt. Die Nachbarn kamen auch mal kurz rüber.

War alles nicht so geplant, aber egal. Es war ein schöner Tag. Wir waren Essen, dann an der Ahr und am Rhein, alles bestens.
30.10.07 20:53


News

Tja, jetzt habe ich mal 14 Tage Urlaub und auch endlich Zeit, meinen Blog mal wieder zu "füttern".

Ich arbeite derzeit an der neuen Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes Düren mit. Das ist doch einiges an Zeitaufwand, den man investieren muss. Dazu kommt natürlich noch meine Mitarbeit bei Wikipedia, wo ich mittlerweile nicht nur Artikel schreibe (bisher 380 Stück), sondern auch Artikel von anderen berichtige oder ausbaue.

Vorgestern waren wir bei dem Bruder von Marita zum Sommerfest in Neukirchen hinter Nürnberg. Immerhin 500 km hin und 500 km zurück. Gestern waren wir mit Axel im Freilichtmuseum Kommern. Das ist nix mehr für mich: bergauf-bergab. Dafür habe ich nicht mehr genug Luft.

Tja, und meine Gesundheit geht so leidlich. Mein Fuß, an dem ich mir vor Jahren das Sprunggelenk gebrochen habe, schmerzt immer mehr und die rechte Schulter tut nur noch aua. Vermutlich habe ich da ein Impingement-Syndrom. Am 24.10. muss ich in den Kernspin und danach gibt das wahrscheinlich ne kleine Operation mit einem Endoskop. Mal sehen. aber die Schmerzen derzeit lassen sich nur mit Cortison-Spritzen behandeln. Das ist aber kein Dauerzustand.
27.8.07 12:26


Es ist geschafft

So könnte man das überschreiben, was sich bisher zugetragen hat.

Marita ist eingezogen. Hm. Ich finde langsam erst wieder einiges. Größere Mengen sind in Kisten verpackt und in den Keller oder auf den Speicher gebracht worden. Manche Sachen wurden auch einfach entsorgt. Damit habe ich gelebt und muss ich auch noch leben.

Dann hat sie das Ergeschoss renoviert. Das Obergeschoss kommt im Juni dran (oh Gott, steh mir bei). Sieht ja etzt gut aus, aber der Dreck und so. Furchtbar!

Ich muss auch damit leben, dass jetz manchmal eine gepflegte Langeweile bei mir aufkommt, denn ich darf nicht mehr bügeln, nicht mehr putzen....., aber doch noch manchmal kochen. Hurra!

Nicht so schwierig wie ich gedacht habe war, dass man sich wieder an einen Partner gewöhnt. Ich hab ja nun 16 Jahre mit meinen Kindern alleine gelebt, außer an den Wochenenden in den letzten 10,5 Jahren. So lange kenne ich Marita ja nun schon.

Alles in allem kann man sagen: wir haben uns schon gut eingelebt. Ich denke, dass das auch noch Jahrzehnte hält. Trotzdem haben wir die ganze Wohnungseinrichtung von Marita hier eingelagert, denn man weiß ja nie, was passiert.
24.5.07 17:27


Lange nix geschrieben

Hm, ich war etwas im Stress. Deshalb habe ich lange Zeit nix geschrieben. Mein Stress bestand einfach darin, dass Marita hier die Arbeitswut gepackt hatte. Alles wurde um- und ausgeräumt, be- und entsorgt und so weiter. Dazu kam dann die Renovierungswut. Wohnzimmer, Esszimmer und Küche haben neue Tapeten und Teppichböden (war ja auch mal nötig). Nix liegt mehr da, wo es mal war. Ich frage mich so leidlich durch, wenn ich was suche.

Ansonsten läuft alles seinen normalen Gang. Im Büro ist etwas Stress, weil wir zu wenig Leute sind, aber....da muss man durch.

Ich wünsche allen ein frohes Osterfest.
6.4.07 09:17


Rückblick

Ich befinde mich zur Zeit in Urlaub (5.-28.1.).

Weihnachten und Silvester liegen ja schon etwas zurück. Alles war eigentlich wie immer. Silvester waren wir im kleinen Familienkreis bei Maritas Schwester.

Axel ist zu Doris gezogen, aber er bekommt es nicht geregelt, seine alte Wohnung aufzulösen. Aber er hat zumindest seinen Gastronomie-Nebenjob gekündigt. Jetzt hat er endlich mal Zeit, seine Bachelor-Arbeit zu machen und damit sein Studium abzuschließen. Er soll dafür in einer Werbeagentur ein Praktikum machen, aber davon hört man auch nix mehr. Mal abwarten.

Ute hat gestern, 18.1., ihre Lehrabschlussprüfung gemacht und mit "befriedigend" bestanden. Sie war sehr stolz und alle anderen waren auch stolz, ich selbstverständlich auch. Hat sie gut gemacht!! Während der Prüfung hat sie sich ein kleines Stück des linken Daumens abgeschnitten (ich hatte ja die Messer für die Prüfung extra geschliffen). Trotzdem hat sie bis zum Schluss durchgehalten und ist erst danach mit mir ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde der Daumen mit künstlicher Haut versorgt. Direkt nach dem Verbinden ist sie zum Bahnhof gefahren worden, um nach Dortmund zu entfliehen. Sie hatte schon seit Tagen alles gepackt. Sie zieht zu Dennis. Arbeit hat sie aber bisher leider noch keine. Heute oder morgen kommen sie mit einem Kombi die restlichen Kartons etc. holen. Dann ist sie weg.
Von Düren bis Dortmund braucht man mit dem Zug normalerweise 2 1/2 Stunden. Gestern hat sie 6 Stunden gebraucht. Grund war das Sturmtief "Kyrill". Deshalb hatte die Bahn jeden Verkehr eingestellt. Der Zug fuhr ab Mülheim an der Ruhr nicht mehr. Mit Privat-Pkw und Taxi ist sie dann über Essen doch noch nach Dortmund gekommen.

Dafür wird Marita nach nunmehr 10 Jahren "Wochenendehe" hier inn den nächsten Monaten einziehen. Vorher will sie noch renovieren. Mal abwarten.

19.1.07 09:29


Nichtmehr-Raucher

Seit genau einem Jahr bin ich jetzt "Nichtmehr-Raucher". Ich muss sagen: ich verstehe nicht, wie ich 40 Jahre rauchen konnte. Einfach Blödsinn. Mir machen also neue Nichtrauchergesetze, die ja kommen sollen, nix mehr aus.


Für Raucher habe ich aber immer noch Sympatie, denn man muss diese armen schwachen Menschen mit all ihren Vorurteilen und Meinungen auch verstehen. Man gehörte ja nun mal selbst dazu.
Liebe Raucher: belügt euch selbst noch was. Es geht auch ganz ohne Zigarette. Ich habe es nie glauben wollen, aber man muss es nur wollen. Der Körper braucht zwar Essen und Trinken, aber keinen Nikotin. Dafür ist der Mensch nicht vorgesehen.


Aber lassen wir das. Ich rauche nicht mehr und ihr raucht weiter. Basta!

10.12.06 08:04


Weihnachten naht

Ich hab so das dumme Gefühl, dass es auf Weihnachten zugeht. Na toll. Jetzt geht die Grübelei wieder los. Wer wünscht sich was.

Meine Tochter hat mir ja nen Wunschzettel gemacht, aber mein Sohn nicht. Student eben. Bekommt er eben Geld. Kann man immer brauchen.

Für Marita weiß ich schon einiges. Mal sehen.

Vielleicht sollten alle mal dran denken, dass die armen Beamten mal wieder das Weihnachtsgeld gekürzt bekommen haben. Von 75% auf 50 % ab 2004 (?), auf 30 % in 2006. 2007 wird es wohl nix mehr geben, wenn das so weiter geht. Mal schauen.

26.11.06 17:43


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung